Casa dell´ Arte
Casa dell´ Arte
Auge des Horus - 2007 - 25 x 8 x 14

 

 

Skulptur von Rolf Horn

 

 

„Auge des Horus“

 

 

 

 

 

Von Anfang an begleitete uns das Auge des Horus auf unserer vierwöchigen Reise durch Unter- und Oberägypten. Am meisten von all den Göttergeschichten beeindruckte mich die Geschichte von Horus, dem Sohn von Isis und Osiris. Sein magisches Auge leuchtet bis heute über Ägypten.

Einem inneren Drang gehorchend erstand ich für wenig Geld in Assuan ein kleines Pergament mit dem kunstvoll gemalten Horusauge nebst einigen Hyroglyphen. Der alte Ägypter empfand wohl eine Seelenverwandtschaft zu mir und wies mich – fast beschwörend - an, dieses Pergament als Hausschutz im Haus, direkt über der Eingangstür aufzuhängen. So würde es unser Haus, meine Marlene und mich vor allen Übeln dieser Welt und bösen Menschen schützen.

 

Ich tat, wie mir geheißen wurde und es wirkt!

Menschen, die uns und dem Haus nicht wohl wollen erschrecken, wenn sie das Auge des Horus erkennen. Man sagt, der Horus könne mit seinem magischen Auge in die Herzen der Menschen sehen. Manchmal habe ich das Gefühl von seiner Gabe angesteckt zu sein.

 

 

Inspiriert von einer Reise ins alte Ägypten habe ich diese Plastik aus altem Olivenholz geschnitzt

Ein Auge mit Pupille von vorn gesehen, mit einer kräftigen Augenbraue und mit den über den äußeren Augenwinkel in Richtung Ohr weit hinaus gehenden, dicht nebeneinander verlaufenden Schmink-Linien der Lidränder.

Die für das Horusauge ganz charakteristischen Kennzeichen sind zwei Anhängsel an das untere Lid: Ein "Stäbchen" mit einem kleinen Buckelchen mitten auf der dem inneren Augenwinkel zugewandten Seite verläuft fast gerade nach unten. Am Lid direkt neben dem "Stäbchen" ansetzend verläuft eine Linie schräg nach außen und unten, die sich allmählich verjüngt und in einer kleinen Spirale endet. In Anlehnung an die schwarze Linie des Jaguar-Auges wird sie auch als Tränenlinie bezeichnet.

 

 

Der Mythos

Horus, der Sohn der Isis und des Osiris, war schon in vorgeschichtlicher Zeit der Hauptgott von Unterägypten.

 

Auf dem Bild trägt er die Krone von Ober- und Unterägypten. In seiner linken Hand trägt er das Anch, den Schlüssel des Lebens.

 

Von hier aus breitete sich sein Kult auch nach Oberägypten aus. Er wurde in Gestalt eines Falken - dargestellt mit normalen Falkenaugen - verehrt und offenbarte sich in dem jeweils regierenden Pharao.

Horus war der Gott des Lichtes, und seine Augen wurden als Sonne und Mond gedeutet.

 

Die Legende


Seth war ein ägyptischer Gott mit schlechtem Ruf und hatte seinen Bruder Osiris getötet, um seinen Thron zu erhalten. Dieser „Mord“ wird jedoch so dargestellt, dass Seth Osiris in sechzehn Stücke riss und ihn über das Land verteilte. Isis, Schwester und Gattin des Osiris flog auf ihren Schwingen über das Land und sammelte die Teile ihres Göttergatten und erweckte ihn wieder zum Leben.

 

Horus, der Sohn von Osiris und Isis, schwor jedoch sich an Seth für seine Tat zu rächen als er vom Tode seines Vaters hörte. Als er erwachsen war, jagte er Seth vom Thron und übernahm die Regierung über das Volk. Der Kampf zwischen Seth und Horus war sehr bitterlich und lang. Zum Ende des langen Kampfes gewann Horus und zerteilte Seth ebenso und verteilte ihn über das ganze Land. Doch Horus ging nicht ohne Verletzungen aus diesem Kampf heraus, denn Seth hatte sein linkes Auge gestohlen und in der Einöde versteckt. Horus fand sein Auge nie wieder und von diesem Moment an wurde dieses Auge vom Volk verehrt und Teil vieler Legenden und taucht immer wieder auf Tafeln und Papyrusrollen auf.

Auch die Freimaurer tragen dieses Auge in ihrem Logo sowie der 1-Dollarschein der amerikanischen Regierung.

Hier finden Sie mich

Kontakt

Marlene und  Rolf Horn
Via delle Piastrelle, 814
I - 51015 Monsummano Terme / Toskana

Um mit uns Kontakt aufzunehmen:

Schreiben Sie uns eine Mail:

 

Casadellarte.de@gmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Casadellarte