Casa dell´ Arte
Casa dell´ Arte

7. Gebot

Thema: Die 10 Gebote    2003     42 x 56 cm

 

 

Das 7. Gebot lautet:

Du sollst nicht stehlen

 

 

Die Farbe der römischen Ziffern ist rot. Also, Achtung!

Wer gegen dieses Gebot verstößt befindet sich außerhalb des Gemeinwesens.

 

Den ersten Diebstahl, von dem die Bibel berichtet, beging Eva.

Sie pflückte vom Baum der Erkenntnis, trotz ausdrücklichen göttlichen Verbot einen Apfel.

Die Folgen sind bekannt.

Wir verloren das Paradies und müssen nun befürchten, bei Nichteinhaltung der Gebote auch unsere Heimstatt, die Erde zu verlieren.

 

Was also lag näher, den allerersten Diebstahl zum Motiv zu nehmen.

Es handelt sich um eine besonders heimtückische Art von Diebstahl.

 

Wir haben ein Objekt der Begierde – den Apfel der Erkenntnis.

Wir haben hier einen Besitzer, der nichts abgeben will.

Wir haben einen Verführer – die Schlange.

Wir haben einen Täter, Eva, die sich wider besseres Wissen zum Diebstahl verleiten lässt.

 

Das Objekt der Begierde – der Apfel der Erkenntnis.

Für uns Menschen ist Erkenntnis das höchste aller Güter. Was wären wir ohne Erkenntnis? Farblos, grau und gleich. So malte ich einen goldgelben Apfel mit roten Bäckchen. Diese Farbwahl zeigt goldene Unschuld und rotes, triebhaftes Verlangen.

Das Rot zieht sich wie ein „ roter “ Faden durch alle Bilder.

 

Der Besitzer, der nichts abgeben will ist Gott. Er wird durch die Sonne dargestellt. Sein Besitz als goldener göttlicher Apfel.

Bei einem allgegenwärtigen Gott stellt sich die Frage, ob er diesen Diebstahl inszeniert hat. Die Sonne scheint, greift aber nicht ein, obwohl es ein leichtes wäre. Deshalb die kurzen Strahlen. Für mich ist Gott der eigentliche Verführer. Die Erbsünde ist ein von ihm geschaffenes Instrument ewiger Verdammnis.

 

Verführer ( die Schlange) und die Verführte Eva sind in Personalunion vereint. Sie alle sind Kreaturen Gottes und seinem Willen untertan. Dafür wählte ich eine schlangengleiche Hand, die nicht nur diesen Apfel greift, sonder deren klauenhafte Finger nach noch mehr züngeln. Der Dieb selber ist, wie immer, Täter und Opfer zugleich.

 

Die schwarze, unheimlich in Schwarz gemalte Hand soll zeigen, dass nicht nur Eva eine Diebin ist. Hätte sie den Apfel nicht gestohlen hätte es gewiss Adam getan.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Casadellarte