Casa dell´ Arte
Casa dell´ Arte

Esoterik

 

Esoterik bedeutet:

Innerlich - geheim – schwer zugänglich – für Eingeweihte

Nofretete - Die Schöne ist gekommen

Nofretete mit ihrer Mumie - 2001 - 42 x 56 cm

 

Am 19. Juli 2001 überraschte ein Artikel in der Zeit Nr. 30. Eine amerikanische Historikerin glaubt, die Mumie der Nofretete identifiziert zu haben. Es handelt sich um die Mumie 61070 die sogenannte „ ältere Dame“ aus dem Grab Amenophis II. Doch das Beweisstück sei aus dem Ägyptischen Museum verschwunden.

Bei dem Durcheinander dieses Museums, das ich 1987 mit Marlene besucht hatte, wundert es mich nicht, dass dort Mumien verschwinden.

 

Ich habe die beiden Damen bei einem Gedankenaustausch gemalt.

Inspiriert wurde ich durch Aufzeichnungen über eine Ur - Religion Ägyptens vor der uns gut bekannten Zeit vor den Pharaonen. Damals glaubten die Menschen an zwei verschieden Welten, die nebeneinander existieren.

Für die damaligen Menschen gab es eine diesseitige, irdische Welt in der sie glaubten jetzt und heute zu existieren und es gab eine parallele Welt „ jenseits ihrer Vorstellungen “ .

Während sie diesseits lebten und handelten, lebten ihre Spiegelbilder parallel das gleiche Leben. Wenn dann eines Tages ihr weltliches Leben erlosch, vereinigten sich ihre Seelen mit der jenseitigen Seele um auf ein neues Leben irgendwo im Kosmos zu warten. So ergab sich Lebenskreis um Lebenskreis.

 

Da auch ich an die Unsterblichkeit der Seele glaube, gefällt mir dies Ur - Religion.

Außerdem ähnelt sie der Vorstellung des Sokrates ( Plato: Phaidon) der den Lauf der Seele mit dem Kreislauf eines Wassertropfen vergleicht.

Wer wollte behaupten Sokrates sei kein Eingeweihter?

Wozu sonst soll die Seele gut sein, wenn nicht zum wandern im Kosmos? Auf ihren Reisen wird sie dazulernen. Die christliche Vorstellung nach dem Leben auf ewig im Himmel oder der Hölle zu verharren ist langweilig und gefällt meinem freien Geist überhaupt nicht.

 

So hält die lebende, wunderschöne Nofretete eine Lotusblüte in der Hand, während ihre edle Mumie den Schlüssel des Lebens ( Ek Ankar) in der Hand hält. Beide wissen, dass der Körper nur eine Hülle ist und das Ek Ankar das ewig sich erneuernde Leben bedeutet.

 

Tagtäglich werden wir mit neuen Wahrheiten überrascht. Physikalisch „eherne“ Gesetze gelten auf einem Male nicht mehr innerhalb und außerhalb unserer Welt. Gedankenübertragungen ( PSI ) sind nachweisbar. Wahrscheinlichkeits- und Unwahrscheinlichkeitstheorien überbieten sich. Jeder und keiner hat mehr Recht. Aus alten Literaturen ( Bibel – Homer ), die wir als Märchen empfanden, finden wir versunkenen Städte, alte Götter werden lebendig, neue Götter verblassen.

 

Was nun, wenn die oben erwähnte Jenseitsvorstellung wahr ist?

 

Kosmische Liebe

Kosmische Liebe - 2000 - 42 x 56 cm

 

Die Liebe ist ein überirdisches Glücksgefühl.

 

Es gibt Gefühle, die nur uns Menschen vorbehalten sind.

Der Wohnsitz dieser Gefühle ist unsere kosmische Seele.

Gefühle sind „ Geschenke der Götter “, man kann sie sich nicht erkaufen.

 

Wenn ich tagsüber die sonnenüberflutete Natur sehe und nachts den sternenübersäten Nachthimmel betrachte, überkommt mich ein Gefühl von Freude, Dankbarkeit und Liebe. In diesen Momenten fühle ich mich als Teil eines wundervollen Systems. Ohne die Liebe gäbe es dies alles nicht.

 

 

Es gibt die Nächstenliebe. Die meinte Jesus , als er sagte, wir sollen auch unsere Feinde lieben.

Feinde zu lieben ist nicht einfach, doch dies ist der einzige Weg damit sich die Erde weiterdreht.

Triebhafte Gewalt kann im Nu das kosmische Gleichgewicht auf immer zerstören.

 

Die mächtigste Form der Liebe ist die Liebe zwischen Mann und Frau. Besser noch zwischen einem Jüngling und einem Mädchen. Shakespeare hat dies unübertroffen in seinem Drama „ Romeo und Julia“ beschrieben und keiner kann sich der Tränen erwehren bei so viel Liebe.

 

So schweben in meinem Bild zwei junge, innig verbundene Menschen im sogenannten siebenten Himmel. Sie sind noch nicht verletzt durch die raue Wirklichkeit. Sie schauen noch voller Idealismus in die gemeinsame Zukunft. Dafür sind sie sogar bereit das Elternhaus, Land und Leute zu verlassen um ihren Liebestraum zu leben.

 

Glücklich, der wie ich, dieses Gefühl erleben durfte. Wie ein Blitz durchfuhr es mich als ich mit 19 Jahren meine Marlene zum ersten Male sah. Mir war schlagartig bewusst, dass ich den anderen Teil meines Lebens gefunden hatte, der mich zu einem Ganzen machte.

 

Dieses Gefühl trug und trägt mich durch alle Höhen und Tiefen. Das unbegrenzte Vertrauen in einen anderen Menschen, die Freude seiner Nähe, das Teilen von Freude und Leid, der Wille das Leben und die Zukunft gemeinsam zu gestalten – das ist für mich die schönste Form der Liebe.

Transzendenz

Pyramide Transzendenz - 2000 - 42 x 56 cm

Das lateinische feminine Substantiv transcendentia ist schon in der Antike bezeugt, allerdings nicht in philosophischem oder religiösem Zusammenhang; es bezeichnet ursprünglich nur eine Überschreitung oder einen Übergang.

Sternzeichen - Widder = Marlene - Schütze = Rolf

Schütze - 2000 - 42 x 56 cm
Widder - 2000 - 42 x 56 cm

Gemalte Gedanken über das Leben vor und nach der Geburt

Zyklus - Kosmisches Leben - 2001 - 42 x 56 cm

Bildbeschreibung und Gedanken finden sie unter der Rubrik: Religionen

Zyklus - Limitiertes Leben - 2001 - 42 x 56 cm

Bildbeschreibung und Gedanken finden sie unter der Rubrik: Religionen

Zyklus - Christlich limitiertes Leben - 2001 - 42 x 56 cm

Bildbeschreibung und Gedanken finden sie unter der Rubrik: Religionen

Hier finden Sie mich

Kontakt

Marlene und  Rolf Horn
Via delle Piastrelle, 814
I - 51015 Monsummano Terme / Toskana

Um mit uns Kontakt aufzunehmen:

Schreiben Sie uns eine Mail:

 

Casadellarte.de@gmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Casadellarte